Home > Praxisplan
Beschreibung der sonstigen Tätigkeiten und Diplome:

Suchbegriff:

Beschreibung:

Akupunktur (ÖÄK-Diplom) Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin. Beherrschung der Diagnose- und Therapieformen der Akupunktur.

Angewandetes Qualitätsmanagement in der Arztpraxis (ÖÄK-Zertifikat) Praxisorientiertes Wissen und Werkzeuge für die Qualitätsmanagement Arbeit in der eigenen Praxis.

Angiologische Basisdiagnostik (ÖÄK-Zertifikat) Grundkompetenz auf dem Gebiet der Gefäßkrankheiten, deren Entstehung und Häufigkeit, Bedeutung und Abschätzung von Risikofaktoren, Diagnosemöglichkeiten und Therapieoptionen.

Anthroposophische Medizin (ÖÄK-Diplom) Von Rudolf Steiner und Ita Wegman begründet, bezeichnet eine um bestimmte Aspekte erweiterte Schulmedizin. Sie wird im Allgemeinen dem Spektrum der sogenannten Alternativmedizin zugerechnet und versteht sich selbst nicht als alternative sondern als komplementäre Therapieform.

Applied Kinesiology (ÖÄK-Diplom) Eine hauptsächlich diagnostische Methode, mit der durch Testung einzelner Muskeln und ihrer Stärkeänderung durch Reize und therapeutische Maßnahmen verschiedenster Art Aussangen über funktionelle Zusammenhänge bzw. Störungen möglich sind.

Arbeitsmedizin (ÖÄK-Diplom) Kompetenz in allen arbeitsmedizinischen Fragen- Kompetenz gesundheits- und leistungsrelevante Faktoren im betrieblichen Geschehen zu bewerten. Erhaltung und Förderung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Arbeitnehmer.

Ärztliche Wundbehandlung Therapiekonzepte für PatientInnen mit Wundheilungsstörungen bzw. chronischen Wunden.

Basismodul Sexualmedizin Grundkenntnisse zur Erhebung der Sexualanamnese, Diagnose und Differentialdiagnose von Sexualfunktionsstörungen und zur Befähigung zur sexualmedizinischen Gesprächsführung und Funktionsberatung - auch von Paaren, sowie Grundkenntnisse über die Förderung der Prävention von Sexualstörungen.

Begleitende Krebsbehandlungen (ÖÄK-Diplom) Komplementäre Medizin bei Krebserkrankungen, qualitätsorientierter Einsatz komplementärer Behandlungen vor, während und nach einer klinisch onkologischen Krebstherapie

Chinesische Diagnostik u. Arzneitherapie (ÖÄK-Diplom) Theoretische Grundlagen der chinesischen Diagnostik und Arzneimittelkunde sowie deren praktische Anwendung.

CPD-Gesundheitsökonomie (ÖÄK-Diplom) AbsolventInnen des Curriculums sollen in Gesprächen und Diskussionen mit GesundheitsökonomInnen kompetente GesprächspartnerInnen darstellen und ökonomische Argumente beurteilen bzw. widerlegen können.

DFP-Fortbildungsdiplom (ÖÄK-Diplom)

Diagnostik und Therapie nach Dr. F.X.Mayr (ÖÄK-Diplom) Therapie nach Dr. F.X. Mayr in Theorie und Praxis.

Elektroenzephalographie Beherrschung der mittels EEG durchzuführenden Untersuchungs- und Behandlungsmethoden gemäß international anerkannter Wissensstandards.

Ernährungsmedizin (ÖÄK-Diplom)
Vermittlung und Vertiefung des Wissens um Grundlagen der Ernährung. Diagnostik ernährungsbedingter Erkrankungen, Therapie auf Basis ernährungsmedizinischer Erkenntnisse und Prävention von ernährungsabhängigen Krankheiten.

Fliegerärztlicher Sachverständiger


Forensisch-psychiatrische Gutachten (ÖÄK-Diplom)

Genetik (ÖÄK-Diplom) Genetische Kenntnisse und Fertigkeiten für Diagnose, Prognostik, Therapie und Prävention.

Geriatrie (ÖÄK-Diplom)
Spezielle Kenntnisse und Erfahrungen von Erkrankungen und Behinderungen des höheren Lebensalters unter Berücksichtigung der Probleme im Zusammenhang mit der demographischen Entwicklung.

Gerichtssachverständiger

Homöopathie (ÖÄK-Diplom) Therapie und deren Durchführung nach den Regeln der Homöopathie.

Implantologie (ÖÄK-Fortbildungsdiplom)


Integrative Kurmedizin (ÖÄK-Diplom) Grundlagen und Praxis kurörtlicher Prävention und Rehabilitation in behördlich anerkannten Heilbädern und Kurorten; vorwiegend chronische Erkrankungen und postoperative und unfallbedingte Indikationen; Lebensstilfragen.

Kieferorthopädie (ÖÄK-Fortbildungsdiplom)

Klinischer Prüfarzt (ÖÄK-Diplom) Durchführung klinischer Prüfungen von Arzneimitteln (AM) und Medizinprodukten (MP) und aller übrigen klinischen Forschungsstudien in Kliniken, Spitälern und Ordinationen nach den Standards der EU und der ICH (International Conference on Harmonisation).

Kneippmedizin (ÖÄK-Diplom) Das Kneipp-Konzept ist eine ganzheitliche Therapie, die Körper, Geist und Psyche in Einklang bringen möchte und dabei vor allem auf Vorbeugung setzt.

Komplementärverfahren in der Zahnheilkunde (ÖÄK-Diplom)  

Krankenhaushygiene (ÖÄK-Diplom) Theoretische und praktische Grundlagen in der Krankenhaushygiene, die für die Verhütung, Erkennung und Bekämpfung nosokomialer Infektionen erforderlich sind.

Manuelle Medizin (ÖÄK-Diplom) Klinisch-manuelle Untersuchungstechniken am Stütz- und Bewegungsapparat zur therapeutischen Beeinflussung von reversiblen Funktionsstörungen.

Neuraltherapie (ÖÄK-Diplom) Diagnostik auf Basis palpatorischer Befunderhebung, störfeldbezogener Anamnese und probatorischer Infiltration sowie die therapeutische Beeinflussung funktioneller Störungen durch den gezielten Einsatz von Lokalanästhesie nach bestimmten Techniken.

Notarzt (ÖÄK-Diplom) Voraussetzungen der Ausübung notärztlicher Tätigkeiten gemäß § 40 Ärztegesetz.

Orthomolekulare Medizin (ÖÄK-Diplom) Eine alternativmedizinische Methode, in deren Mittelpunkt die Verwendung von Vitaminen und Mineralstoffen zur Vermeidung und Behandlung von Krankheiten steht.

Palliativmedizin (ÖÄK-Diplom) Qualifizierte Betreuung von unheilbar kranken Menschen.

Phytotherapie (ÖÄK-Diplom) Vertiefte Kenntnisse in der Anwendung pflanzlicher Arzneimittel im Sinn einer wissenschaftlich fundierten Phytotherapie, weiters Kenntnisse und Erfahrungen über pflanzliche Produkte im weiteren Sinn, d.h. auch pflanzliche Arzneimittel, deren Anwendung mit naturwissenschaftlichen Methoden (noch) nicht oder nicht zufriedenstellend belegt werden kann (pflanzliche Arzneimittel der traditionellen europäischen Medizin, Nahrungsergänzungsmittel etc.)

Psychosomatische Medizin (ÖÄK-Diplom) Fähigkeit zur ärztlich-psychosomatischen Tätigkeit. Diese psychosomatische Grundversorgung unterscheidet sich qualitativ von ärztlicher Beratung und dem ärztlichen Basisgespräch. Sie stellt an den Arzt höhere Anforderungen, ohne dass diese allerdings Voraussetzung und Kennzeichen von Psychotherapie beinhalten.

Psychosoziale Medizin (ÖÄK-Diplom) Anamnesetechnik sowie Theorie und Praxis des diagnostisch-therapeutischen ärztlichen Gesprächs; allgemeine Orientierung über Therapiemöglichkeiten im psychosozialen Feld (Netzwerk).

Psychotherapeutische Medizin (ÖÄK-Diplom) Durchführung von psychotherapeutischer Medizin im stationären und ambulanten Bereich einschließlich präventiver und rehabilitativer Maßnahmen.

Raucherentwöhnung (Zertifikat) Therapie bei Abhängigkeit; Unterstützung, die Bindung an das Suchtmittel zu lösen.

Schularzt (ÖÄK-Diplom) Vertiefung des Wissens in speziellen medizinischen Fächern betreffend Kinder und Jugendliche.

Sonographie Vertiefte Weiterbildung auf dem Gebiet einzelner oder mehrerer Utraschalltechniken in der Anwendung und Befundung.

Spezielle Schmerztherapie (ÖÄK-Diplom) Befasst sich speziell mit den Möglichkeiten der modernen Schmerztherapie auf dem aktuellen internationalen Stand des Wissens.

Sportmedizin (ÖÄK-Diplom) Grundlagen für die sportmedizinische ärztliche Tätigkeit.

Substitutionsbehandlung (ÖÄK-Diplom) Substitution ist eine der effektivsten pharmakologischen Therapieformen für Opiatabhängige und verbessert die Chance auf eine spätere Opiatabstinenz.

Umweltmedizin (ÖÄK-Diplom) Basisausbildung in Umweltmedizin.

Zahnärztliche Hypnose und Kommunikation (ÖÄK-Diplom)